PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umbau Custom-Sattel, Sebring-Tüte & Spritzschutz



Honkytonk Randy
18.08.2015, 12:30
...und hier die nächsten kleinen Änderungen:

Habe ja schon erwähnt, dass der Originalsattel nicht so optimal geformt ist - v.a. für die Sozia. Ein Punkt, wo ich mit dem damaligen Testbericht von "Motorrad" übereinstimme.
Und wie bei den meisten anderen Kisten auch wird meist ein optisch nicht besonders ansprechender Bezug verwendet.
Die Hauptidee war, den Höcker um ca. 5-6cm weiter nach vorn zu verschieben, so dass die Sozia nicht dauernd zur Hälfte in die Fahrermulde rutscht. Dies benötigt ein Aufpolstern an besagter Stelle - zudem wollte ich ihn zusätzlich auch etwas ausnehmen lassen (Ich mag diese "Sofa-Sättel" mit ihrer dicken Aufpolsterung nicht besonders: Macht das Gefühl zum Motorrad diffuser - und dicker heisst auch nicht automatisch bequemer...).
Diese Formänderung macht sowieso einen neuen Bezug nötig - und fast "traditionell" wollte ich bei dieser Gelegenheit auch wieder einen persönlichen Touch einbringen - mittels irgendeiner Stickerei: Diesmal fiel die Wahl auf einen (roten) Drachen (siehe Foto)...

Des weiteren nervt (wie ebenfalls bei den meisten anderen Böcken auch) der ungenügende Spritzschutz: Auch die GT befördert allen Dreck vom Vorderrad direkt in den Motorraum - das ginge auch anders! Tatsächlich gäbe es sogar ein entspr. Zubehörteil - jedoch angeblich nicht mehr erhältlich (Herbst 2013)...
Ähnliches gilt für die Heckpartie: Die Hinterradabdeckung ist etwas kurz ausgefallen, so dass der Dreck auch beinahe direkt zum Federbein hin geschleudert wird - auch hier wollte ich Abhilfe schaffen:
Als Grundmaterial diente Weich-PVC-Bodenbelag, welcher sich schon seit vielen Jahren bei anderen Motorrädern bewährt hat - vorne wie hinten verstärkt / in Form gehalten durch ein Blechteil aus Alu resp. Federstahl.
Zugegeben, eine Verbesserung der Optik ist dies keinesfalls - aber praktisch - nicht nur wegem Putzen: Habe über 20-jährige Motorräder gesehen, deren Motorfront / Kühler & Auspuffkrümmer von der dauernden "Dreckspritzerei" regelrecht erodiert und korrodiert waren... auch dürfen Federbein und die ganze Hebelei der Schwingenaufhängung länger leben, wenn sie nicht dauernd mit Dreck beworfen werden.

Bei Gelegenheit (Jubiläum Polo: 15%, grins...) kam auch noch ein anderer Auspuff hin: Das Original ist ein grosses, schweres Trumm, welches bei bestimmten Drehzahlen zudem einen blechernen Klang produziert. Auf dem Markt gibt's nicht gerade viel Auswahl - ich entschied mich für das Teil von Sebring. Soweit ich recherchiert habe ist dies 1:1 das gleiche Teil wie von Remus.
Gegenüber der Originaltüte spart man rund 3 kg ein, Leistungszuwachs ist nicht spürbar, aber angeblich "kitzelt" man damit übers' gesamte Drehzahlband ca. 3% mehr Nm & PS 'raus. Auch ohne Db-Killer ist das Ding verblüffend leise, obwohl (wie üblich bei solchen Nachrüsttüten) ausser der gelochten Doppelwandung mit dazwischen eingebetteter "Schallschluck-Wolle" nix drin ist: Man sieht per Taschenlampe beinahe bis zum Kat im Sammlerrohr...
Der Hauptgrund für den Austausch war die Optik und ein wenig die Gewichtseinsparung - der (angebliche) minimale Leistungszuwachs ist auch rein rechnerisch vernachlässigbar (...was sind schon max. 3 PS mehr Spitzenleistung bei nominell 130 PS??)

Gruss aus Randy's Bastelecke